Die Forstwirtschaft in Deutschland

Eine Wirtschaft die Ökologie und Ökonomie verbindet

Die Forstwirtschaft
in Deutschland

Eine Wirtschaft die Ökologie und Ökonomie verbindet

„Wenn man so ganz alleine im Wald steht, begreift man nur sehr schwer, wozu man in Büros und Kinos geht. Und plötzlich will man alles das nicht mehr.“

Erich Kästner

Der Wald als Wirtschaftsfaktor

Aktuell arbeiten 33.904 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Forstwirtschaft in Deutschland. Hier leisten die grünen Jobs ein großen Beitrag zur Holzernte, Trinkwasserschutz, Klimaschutz, Jagdschutz, Erosionsschutz und pflegen somit  den Kultur- und Erholungsort Wald.

Der Wald als Wirtschaftsfaktor

Aktuell arbeiten 33.904 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Forstwirtschaft in Deutschland. Hier leisten die grünen Jobs ein großen Beitrag zur Holzernte, Trinkwasserschutz, Klimaschutz, Jagdschutz, Erosionsschutz und pflegen somit  den Kultur- und Erholungsort Wald.

Die Holzbauquote in Deutschland

Genehmigungen im Neubau mit Holz als überwiegend verwendetem Werkstoff  im Jahr 2018. Quote deutschlandweit: Einfamilienhäuser: 20,3%, Mehrfamilienhäuser: 3,2%

Quelle: FNR

Die Holzbauquote in Deutschland

Genehmigungen im Neubau mit Holz als überwiegend verwendetem Werkstoff  im Jahr 2018. Quote deutschlandweit: Einfamilienhäuser: 20,3%, Mehrfamilienhäuser: 3,2%

Quelle: FNR

Deutscher Holzeinschlag

80 % des gesamten Holzeinschlags entfielen auf Nadelhölzer wie Fichte, Tanne, Douglasie, Kiefer und Lärche, 17 % auf Buche und sonstiges Laubholz und nur etwa 3 % auf Eiche und Roteiche. Etwa 45 % des Einschlags fanden im Privatwald, 35 % im Landeswald und 19 % im Körperschaftswald statt.

Quelle: FNR

Deutscher Holzeinschlag

80 % des gesamten Holzeinschlags entfielen auf Nadelhölzer wie Fichte, Tanne, Douglasie, Kiefer und Lärche, 17 % auf Buche und sonstiges Laubholz und nur etwa 3 % auf Eiche und Roteiche. Etwa 45 % des Einschlags fanden im Privatwald, 35 % im Landeswald und 19 % im Körperschaftswald statt.

Quelle: FNR

Wer durch Wälder wandert, erlebt die Persönlichkeiten der Bäume. Dort stehen sie schweigend und würdevoll, doch niemals unfreundlich. Und oft ist uns dann, als würden sie mit voller dunkler Stimme zu uns reden.

John F. Carlson

Mehr als ein Drittel Deutschlands ist bewaldet

11,4 Millionen Hektar groß ist der Wald insgesamt in Deutschland. Damit ist mehr als ein Drittel des Landes bewaldet. Noch größer sind allerdings die landwirtschaftlich genutzten Flächen – sie machen 52 Prozent aus. 13 Prozent der Landesfläche werden für Siedlung und Verkehr genutzt.

Quelle: bundesregierung.de

Waldanteil der Bodenfläche in Deutschland

Ein nachhaltig bewirtschafteter Wald ist der effektivste Kohlenstoffspeicher: Durch die nachhaltige Holzernte bleibt der Kohlenstoffspeicher des Waldes erhalten. Trotz anwachsender Holznutzung hat der Holzvorrat in der Bundesrepublik und damit auch der Kohlenstoffspeicher kontinuierlich zugenommen.

Quelle: FNR

Waldanteil der Bodenfläche in Deutschland

Ein nachhaltig bewirtschafteter Wald ist der effektivste Kohlenstoffspeicher: Durch die nachhaltige Holzernte bleibt der Kohlenstoffspeicher des Waldes erhalten. Trotz anwachsender Holznutzung hat der Holzvorrat in der Bundesrepublik und damit auch der Kohlenstoffspeicher kontinuierlich zugenommen.

Quelle: FNR

Der Wald aus C0²-Speicher und Sauerstofflieferant

In 1 m3 Holz wird Kohlenstoff aus 1 Tonne CO2 gespeichert, Holz besteht zu 50 % aus Kohlenstoff (C). Das heißt: 250 kg C/m3 Holz x 3,67 kg CO2 ergeben 917 kg also ca. 1 Tonne CO2 je 1 m3 Holz.

Quelle: Holzbau Austria

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“

Aleksej Andreevic Arakceev